GPZ Bretten

Das Gemeindepsychiatrische Zentrum Bretten bietet Menschen mit einer psychischen Erkrankung Beratung durch einen Sozialpsychiatrischen Dienst, Behandlung durch eine Psychiatrische Institutsambulanz (PIA) und tagesstrukturierende Angebote durch eine Tagesstätte. Wir sorgen für eine wohnortnahe psychiatrische Versorgung und eine Vernetzung psychiatrischer Hilfen mit anderen Hilfeformen vor Ort. 

Träger

Das Gemeindepsychiatrische Zentrum in Bretten wird getragen vom Diakonischen Werk der Evangelischen Kirchenbezirke im Landkreis Karlsruhe, dem Zentrum für Psychiatrie Calw Klinikum Nordschwarzwald und der Lebenshilfe Bruchsal-Bretten. Durch die enge Zusammenarbeit der Träger des GPZ wird ein niederschwelliger und gemeindenaher Zugang zur psychiatrischen Versorgung in der Region gewährleistet.

© Svea Anais Perrine/Photocase.de

GPZ-Aktionskreis

Veranstaltungsreihe

„Tage der seelischen Gesundheit“

ab 28. September 2024

Psychische Erkrankungen werden oft erst sehr spät erkannt, eine chronische Erkrankung ist daher häufig die Folge. Für Betroffene bedeutet eine psychische Erkrankung oft soziale Ausgrenzung, die nicht selten mit erheblichen Problemen in der Existenzsicherung einhergeht. Das GPZ Bretten hat es sich daher zur Aufgabe gemacht, in der Prävention aktiv zu werden und auch der Stigmatisierung von psychisch kranken Menschen durch Aufklärungsarbeit gezielt entgegenzutreten. 2012 wurde zu diesem Zweck der GPZ-Aktionskreis gegründet, der über die Institutionen der GPZ-Träger hinaus für alle offen ist, die sich in der Thematik engagieren möchten.

Anlässlich des Welttags der seelischen Gesundheit am 10. Oktober, bringt der GPZ-Aktionskreis jährlich die Veranstaltungsreihe „Tage der seelischen Gesundheit“ in Bretten auf den Weg. Die Initiative zeichnet aus, dass sie sich alljährlich neu konstituiert und alle Teilnehmenden individuell entscheiden, an welchen Veranstaltungen sie sich entweder beteiligen oder ob sie eine eigene Veranstaltung beitragen möchten. Eine einmalige Teilnahme ist genauso möglich, wie eine langjährige Mitwirkung. Die Veranstaltungsreihe ist über die Region hinaus etabliert und bekannt, mit dem Ziel, Berührungsängste und Tabus hinsichtlich des Themas Psychische Erkrankung abzubauen.